Vogelkuchen: Rezept zum Selbermachen

Vogelkuchen sind wegen des hohen Energiegehalts sehr gut als Winterfütterung für Vögel geeignet. Gerade im Winter freuen sich die Vögel darüber, wenn sie gefüttert werden, da es in der kalten Jahreszeit nicht leicht für sie ist, sich selbst zu versorgen. Vögel müssen auch bei den kältesten Temperaturen eine hohe Körpertemperatur aufrechterhalten und brauchen daher gerade  im Winter energiehaltiges Futter. Hier gibt es weitere Tipps zum Vögel füttern.

Vogelkuchen selbst herstellen

Vogelkuchen kann man, wie auch anderes Vogelfutter, selber machen. Dabei zählt dann nicht nur das Füttern an sich, auch der Spaß am Vogelfüttern ist wichtig! Gerade mit Kindern kann man zusammen einen Vogelkuchen “backen” und den Kindern so den Spaß am Naturschutz nahe bringen.

 

Rezept für einen Vogelkuchen

Mit diesem Rezept kann man die Vogelkuchen leicht selber herstellen.

Die Kuchenform

Die Form der Kuchen kann man selber wählen und dabei ein wenig herum experimentieren. Verwenden kann man z.B.:

  • Blumentopf
  • Silikonbackförmchen
  • Joghurtbecher

Zutaten

Rapunzel Kokosöl nativ, 1er Pack (1 x 400 g) - Bio

Als Zutaten für die Vogelkuchen benötigt man:

Sonnenblumenkerne - gestreift 20kg

Die Körnermischung kann man entweder fertig kaufen oder selber herstellen. Wer sie selber machen möchte, kann als Zutaten Sonnenblumenkerne, Haferflocken, Erdnüsse, Weizenkleie verwenden.

Bitte beachten: Vögel dürfen keine salzigen oder verdorbene Nahrung aufnehmen. Deswegen sind auch Brotreste schlecht geeignet.

Zubereitung des Vogelkuchens

Am besten ist es, wenn man das Fett in einem Topf erhitzt und die Körnermischung nach und nach hinzugibt, bis diese das gesamte Fett aufgesaugt und gebunden hat. Zum Abkühlen kann die Mischung dann in eine entsprechende Form gedrückt werden. Sobald der Vogelkuchen abgekühlt ist, holt man ihn entweder aus der Form oder lässt ihn darin (hängt von der Form ab) und der Festschmaus kann beginnen.